EU/Brüssel

Förderung einer integrierten politischen Agenda für die Europäische Union (EU)

Chancen

Die European Climate Foundation (ECF) unterstützt integrierte nationale und EU-Rahmenstrategien, die die notwendigen Schritte zur Bewältigung des Klimawandels mit Wohlstand und einem robusten Klima- und Energierahmen für 2030 in Einklang bringen.

Europa muss weiterhin ehrgeizig bleiben und beim globalen Übergang in eine klimsfreundliche Zukunft eine Vorreiterrolle einnehmen, um sich Wettbewerbsvorteile zu sichern. China, Brasilien, Indien und die USA investieren allesamt in emissionsarme Technologien und Unternehmen, die sich in Marktanteilen und Patenten widerspiegeln. Die Chancen Europas liegen in der Förderung von Investitionen in jene Arten von Innovationen, die zur Sicherstellung einer emissionsarmen Zukunft notwendig sind sowie garantieren, dass Unternehmen und die Wirtschaft als Ganzes vom Transformationsprozess profitieren.

Herausforderungen

Die dringlichste Herausforderung ist, die Vision von der Dekarbonisierung Europas bis 2050 in stabile Rahmenbedingungen für Europas Klima- und Energiepolitik für 2030 zu übersetzen. Es muss sichergestellt werden, dass die weiter gefassten wirtschaftlichen Strategien diese Agenda ebenso mit einbeziehen und voranbringen. Angesichts der großen Abhängigkeit der EU von Energieimporten – 26 von 28 Mitgliedstaaten sind Netto-Energieimporteure – besteht nicht nur die Notwendigkeit, den CO2-Ausstoß im Sinne des Umweltschutzes zu verringern, sondern auch um die Energiesicherheit zu gewährleisten. Da die Innovation als Schlüsselfaktor für den Erfolg im Wettbewerb aller Industrieunternehmen gilt, besteht die wachsende Notwendigkeit, eine Innovationsstrategie zu entwickeln, die europäische Unternehmen in die Lage versetzen, die Vorteile der Dekarbonisierung wirtschaftlich nutzen können.

Herangehensweise

In enger Zusammenarbeit mit einem großen Kreis an Partnern wie NGOs im Umweltbereich, Gewerkschaften, Unternehmen, Verbrauchergruppen und anderen Organisationen auf EU- und nationaler Ebene konzentriert sich die ECF insbesondere auf drei Tätigkeitsbereiche:

  • Dafür einzutreten, dass die Dekarbonisierung ein Teil der industriellen, politischen und gesellschaftlichen Zukunft Europas sein kann und muss.
  • Die Einsicht zu fördern, dass Klimaziele und Wettbewerbsfähigkeit sich nicht notwendigerweise widersprechen, sondern sich gegenseitig bestärken können – und insbesondere dass Innovationen von besonderer Bedeutung für die Umsetzung beider Ziele sind.
  • Die Wege hin zu einer effizienten Dekarbonisierung auszuloten, um mögliche Vorgehensweisen aufzuzeigen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an brussels@europeanclimate.org.