Deutschland

Den Übergang zur einer klimafreundlichen Gesellschaft durch die Energiewende erleichtern

Chancen

Deutschlands Energiewende, der Übergang zu einem effizienten und integrierten Energiesystem, das im Wesentlichen auf erneuerbaren Energien fußt, stellt den ehrgeizigen Versuch dar, auf die Herausforderungen des Klimawandels zu reagieren. Das deutsche Modell wurde als solches zur globalen Inspirationsquelle und zum Vorzeigeprojekt. Die erfolgreiche Umstellung der weltweit viertgrößten Volkswirtschaft wird zeigen, dass eine Veränderung in Richtung erneuerbarer Energien auch in anderen Regionen der Welt technisch und wirtschaftlich machbar ist.

Herausforderungen

Die Energiewende basiert auf einem breiten gesellschaftlichen und parteiübergreifenden Konsens. Wir befinden uns jedoch erst am Anfang des Übergangsprozesses. Jenseits des allgemeinen Konsens, dass ein Wandel notwendig ist, mangelt es in der politischen Debatte jedoch an einer allgemeinen Definition der Herausforderungen, einem klaren Verständnis möglicher Lösungen und einer konkreten Strategie für den bevorstehenden Weg.

Die Aufgabe des Deutschland-Programms der European Climate Foundation (ECF) ist, den Übergang zu einer emissionsarmen Gesellschaft durch die Bereitstellung fundierter Analysen, das Zusammenbringen von Interessensgruppen und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen zu erleichtern.

Herangehensweise

Die ECF unterstützt den Übergang zu einer klimafreundlichen Gesellschaft durch die Agora Energiewende, eine Initiative, die im Jahr 2012 gemeinsam mit der Stiftung Mercator gegründet wurde. Ihr Ziel ist es, einen faktenbasierten Dialog über Energiepolitik auf nationaler und EU-Ebene mit Interessenvertretern des öffentlichen und privaten Sektors, der Zivilgesellschaft und akademischen Welt anzuregen. Seit 2016 hat auch Agora Verkehrswende ihre Arbeit aufgenommen. #effizienzwende ist eine weitere Plattform unter Beteiligung verschiedener Interessensgruppen, die von uns initiiert wurde, um Gewerkschafter, Konsumenten, Unternehmen und Gruppen des Umwelt- und Sozialbereichs an einen Tisch zu bringen, damit diese über die Notwendigkeit einer ehrgeizigeren Effizienzpolitik beraten.

Die ECF möchte einen sozial gerechten und wirtschaftlich machbaren Wandel zur emissionsarmen Gesellschaft unterstützen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit einer Vielzahl an Interessensgruppen der deutschen Zivilgesellschaft zusammen, einschließlich des WWF, des Naturschutzbund (NABU), der Deutsche Umwelthilfe (DUH), Germanwatch, dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (Green Budget Germany), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und der Klima-Allianz. Wir kooperieren auch mit progressiven Unternehmensinitiativen wie der Stiftung 2° und der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF). Eine auf Fakten basierende Debatte ist entscheidend, um die Emissionswende voranzubringen. klimafakten.de wurde entwickelt, um eine Faktenbasis dafür bereitzustellen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an germany@europeanclimate.org.